Rabeneick SM125

Besitzer: Thorsten Kiefer

  • Baujahr: 1950
  • Motor: ILO MG 125 E – Luftgekühlter Einzylinder Zweitaktmotor
  • Hubraum: 125ccm
  • Leistung: 5,4PS
  • Getriebe: 3-Gang Getriebe mit Mehrscheiben-Ölbadkupplung
  • Bremsanlage: 125mm Halbnaben-Trommelbremse

Besonderheiten:

Vollständig restauriert


Geschichte:

Nach mehreren Ausfahrten und besuchten Oldtimertreffen mit den Yamahas entstand auch bei Thorsten der Wunsch nach einem “richtigen Oldtimer”. Da aber während der Bundeswehr und während des Studiums weder die Zeit, noch das Budget für den Kauf, bzw. die Restauration eines alten Motorrads vorhanden war dauerte es letztlich bis ins Jahr 2012…

Als man bei einem Oldtimerfreund in der Region einige Teile für Michaels Hercules K100 kaufte, stieß man dort auf die Rabeneick. Zustand: Scheunenfund, aber soweit es zu überblicken war vollständig und eine gute Basis für eine Restauration.

Nach einigen weiteren Telefonaten mit dem Besitzer und einem zweiten Besichtigungstermin stand die Rabeneick schließlich verzurrt auf dem Anhänger und kurze Zeit später in unserer Werkstatt.

DSCN1239
Kauf-/Fundzustand

Informationen über dieses Modell waren sehr rar gesät und nur schwierig und mit viel Geduld aufzutreiben. Von modellspezifischen Ersatzteilen ganz zu schweigen. So langsam dämmerte es, was man sich da eigentlich ins Haus geholt hatte.


Restauration:

Also frisch ans Werk:

Das Motorrad wurde zunächst vollständig zerlegt. Alle Lackteile wurden sandgestrahlt, aufgearbeitet und neu lackiert, alle Aluminiumteile in mühevoller Handarbeit aufpoliert.
Da für die Chromteile kein brauchbarer Ersatz zu finden war, gingen diese zum neu verchromen in einen Galvanik-Fachbetrieb.

20121114_172643
Post vom Galvanik-Fachbetrieb

Der Kabelbaum, der nur noch bruchstückhaft vorhanden war, wurde komplett neu angefertigt, ebenso alle Bowdenzüge. Die völlig verrosteten Speichen wurden durch neue Chromspeichen ersetzt und die Räder neu zentriert. Tacho, Kupplung und Zündung wurden überholt und der Motor neu abgedichtet und vieles mehr…

20121217_165930
Zentrieren der neu eingespeichten Räder

Was hier in ein paar Zeilen passt, nahm insgesamt drei Jahre und dutzende Arbeitsstunden in Anspruch, doch letztendlich kam im Frühjahr 2015 der Tag, als die Rabeneick auf den Hof der TÜV-Prüfstelle rollte und ohne Mängel die Plakette erteilt bekam.

Eine Anfrage beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg belegte, dass unsere Rabeneick eines von noch vier in ganz Deutschland zugelassenen Exemplaren ist!

20150530_164442_resized_120150530_164323_resized_1